Umschulung           
Triebfahrzeugführer:in

in Teilqualifikationen (TQ)

Zug um Zug ins Ziel. Qualifiziere dich schrittweise bis zum anerkannten Abschluss.

Der Triebfahrzeugführer:innen-Beruf hat dich neugierig gemacht, du bist dir aber noch nicht ganz sicher, ob du die gesamte Umschulung schaffst? Dann geh die Sache langsam an und nimm an der Umschulung in Teilqualifikationen teil! 

Hier kannst du Schritt für Schritt die einzelnen Module der Lokführer:in-Umschulung absolvieren und die jeweiligen Abschlüsse erreichen. Und das war noch längst nicht alles! Die Umschulung in Teilqualifikationen bietet noch viel mehr:

Nach den ersten beiden Teilmodulen, die dich zum:zur Lokführer:in qualifizieren, kannst du an drei weiteren Modulen teilnehmen. Hier erwirbst du mehr Kompetenzen und erhältst damit sogar die Chance auf einen anerkannten Abschluss als Eisenbahner:in im Betriebsdienst (Fachrichtung Lokführer:in und Transport).

Anmeldung zur IHK-Prüfung

Am Ende aller fünf Teilqualifikationen hast du die Möglichkeit, Eisenbahner:in im Betriebsdienst zu werden und damit einen anerkannten IHK-Abschluss zu erwerben. Für die Prüfung kannst du dich bei der jeweiligen Kammer selbstständig anmelden.

Besonderheit
Auch bereits erfahrene Triebfahrzeugführer:innen oder externe Umschüler:innen können bestimmte Teilqualifikationen der Umschulung absolvieren und sich bis zum:zur Eisenbahner:in im Betriebsdienst weiterqualifizieren.

Jobprofil

Der Aufgabenbereich in deinem späteren Beruf hängt davon ab, welche Teilqualifikationen du belegst.

Erster Halt: Triebfahrzeugführer:in

Absolvierst du die Teilqualifikationen 1 und 2, erwirbst du den Abschluss als Triebfahrzeugführer:in umgangssprachlich besser bekannt als Lokführer:in

Die Zuständigkeiten von Lokführer:innen sind sehr abwechslungsreich. Neben der Hauptaufgabe – dem Transport von Gütern und der Beförderung von Passagieren – gehören auch andere Tätigkeiten zu ihrem Tagesgeschäft. Sie führen zum Beispiel Rangierleistungen durch, gewährleisten Ordnung und Sicherheit in den Triebfahrzeugen oder überprüfen die Betriebsfunktion. 

All diese Aufgaben erledigen Triebfahrzeugführer:innen zu jeder Tages- und Nachtzeit, an Werktagen, Wochenenden oder Feiertagen. Als Lokführer:in bist du immer unterwegs und wirst zudem mit einem abwechslungsreichen Arbeitsalltag belohnt.

Nächster Halt: Eisenbahner:in im Betriebsdienst

Wenn dir der Abschluss als Triebfahrzeugführer:in noch nicht ausreicht, kannst du dich stufenweise bis zum anerkannten Ausbildungsberuf als Eisenbahner:in im Betriebsdienst weiterqualifizieren.

Von der Wagenprüfung Stufe 3 über den Abschluss als Personalplaner:in bis hin zur Zulassung für die IHK-Prüfung “Eisenbahner:in im Betriebsdienst (Fachrichtung Lokführer:in und Transport)” – all diese Abschlüsse kannst du in den Modulen 3 bis 5 der Umschulung in Teilqualifikationen erlangen. 

Aber worin liegt der Unterschied zwischen Lokführer:innen und Eisenbahner:innen im Betriebsdienst? 

Im Gegensatz zu Triebfahrzeugführer:innen übernehmen Eisenbahner:innen im Betriebsdienst viele weitere Tätigkeiten aus anderen Eisenbahn-Berufsfeldern.

Dazu gehören:

  • Aufgaben in der Fahrdienstleitung: Zustimmungen erteilen, Zugfahrten auf ihren ordnungsgemäßen Verlauf prüfen und Fahrordnungen im Stellwerksbereich anwenden
  • Aufgaben im betrieblichen Ablauf: Qualitätsmanagement, Personalplanung und -disposition 
  • Aufgaben von Wagenmeister:innen: Wagen auf Schäden und Mängel überprüfen, Gefahrgut abnehmen

Als Eisenbahner:in im Betriebsdienst wartet auf dich ein spannender Beruf mit einem breit gefächerten Aufgabenfeld!

Ziele

Endstationen der Umschulung

Durch die Teilqualifikationen können wir dir einen Umschulungsplan auf individueller Basis erstellen. Egal, ob du auf externen Wegen zu uns gelangst, berufserfahren oder Eisenbahn-Neuling bist, bei uns kannst du einzelne Teilqualifikationen absolvieren und so die Abschlüsse nach und nach erlangen. 

Optional kannst du alle fünf Module abschließen, dich für die Prüfung zum:zur Eisenbahner:in im Betriebsdienst anmelden und damit einen anerkannten IHK-Abschluss erreichen.

Unser Ziel: deine berufliche Neu- oder Umorientierung, verbunden mit der Eingliederung in den Arbeitsmarkt

Durch die Eisenbahn-Umschulung zeigen wir dir ein neues Berufsbild in einer zukunftsorientierten, krisensicheren und nachhaltigen Branche auf. Wir geben dir alle wichtigen Fachkenntnisse und Qualifikationen mit auf den Weg, sodass du im Anschluss direkt in deinen neuen Berufsalltag starten kannst.

Zielgruppe

Deine Einfahrsignale zur Teilnahme

  • Du bist Quer- oder Wiedereinsteiger:in und auf der Suche nach einer passenden Tätigkeit? 
  • Du möchtest Lokführer:in werden, bist dir aber noch nicht ganz sicher, ob du eine Umschulung am Stück schaffst?
  • Du hast deine Triebfahrzeugführer:in-Umschulung bei einem externen Bildungsträger absolviert und möchtest noch mehr Abschlüsse erlangen? 
  • Du bist bereits als Lokführer:in tätig und möchtest dich beruflich weiterqualifizieren? 

Dann bist du bei KaS Bildung genau richtig. Wir bieten dir die Möglichkeit, an einer Umschulung teilzunehmen, die individuell auf dich und deine Bedürfnisse abgestimmt ist. 

Unabhängig vom Geschlecht, vom Alter oder von der Nationalität sind bei uns alle Menschen willkommen, die sich für eine Umschulung im Eisenbahnwesen interessieren.

Besonderheit
In diesem Umschlungsmodell haben auch Interessent:innen ohne Schulabschluss die Chance, einen spannenden und breitgefächerten Eisenbahn-Beruf zu erlernen. Sie können alle Teilqualifikationen absolvieren und so zu einem anerkannten Abschluss gelangen.

Voraussetzungen

Persönliche Ticket-Kontrolle

Um an der Umschulung in Teilqualifikationen teilnehmen zu können, musst du …

  • mindestens 19 Jahre alt sein,
  • die Schule oder eine Berufsausbildung abgeschlossen haben (außer du absolvierst alle 5 TQs),
  • körperlich und psychologisch tauglich sein (optional: interne Untersuchung),
  • Deutschkenntnisse auf dem B1 Niveau beherrschen,
  • offen für Schicht- und Wochenenddienste sein.

Inhalte und Ablauf

Der Fahrplan für deine Umschulung

Die Dauer der einzelnen Module beträgt zwischen 2 und 6 Monate und variiert je nach Teilqualifikation. Wenn du alle TQs absolvieren möchtest, solltest du ca. 24 Monate (inklusive Urlaub) einrechnen.

Innerhalb dieser Zeit “kuppeln” wir verschiedene Praxismodule an die Theorie. So beherrschst du nicht nur alle theoretischen Grundlagen und Kenntnisse im Eisenbahn-Bereich, sondern sammelst auch praktische Erfahrung. Bei uns lernst du all das, was deinen späteren Berufsalltag ausmacht. 

Dabei werden bestimmte Module online durchgeführt. Die meisten finden jedoch vor Ort und in Präsenz statt. So können wir Theorie und Praxis miteinander kombinieren und dich optimal auf dein Berufsleben vorbereiten!

Abschluss: Rangierbegleiter:in und Anlage 5

Dauer: ca. 3 ½ Monate

  • “Wie lerne ich?” Einführungsmodul in verschiedene Lerntechniken 
  • Unfallverhütung (Verhalten im Gleis, Umgang mit Gefahrgut etc.)
  • Basiswissen-Eisenbahn (Vorschriften, Einweisung, Signale etc.)
  • Wagenprüfung (Prüfstufe 1 und 2, Wagengattungen etc.)
  • Bremsprobe (z. B. vereinfachte und volle Bremsprobe)
  • Rangieren (Rangierbewegungen, -signale, -funkgespräche etc.)
  • Signal-Lehre
  • Zugfunk und Zugbeeinflussungsanlagen
  • Führen von Eisenbahnfahrzeugen (Dienstausrüstung, Streckenkenntnis etc.)
  • Grundlagen E- und V-Traktion

Abschluss: Triebfahrzeugführer:in und Anlage 6/7

Dauer: 6 Monate

  • Betriebsdienst nach FV-DB 
  • Praktische Lokbaureihen-Ausbildung
  • Praktische Ausbildungsfahrten im Streckendienst Ril 408
  • Vorbereitungs- und Abschlussdienst
  • Selbstständiges Fahren unter Aufsicht
  • Simulatorfahrten
  • Baureihen-Unterweisung
  • Erwerb von Streckenkenntnisen

Abschluss: Wagenprüfer:in Stufe 3

Dauer: 2 Monate

  • LZB-Theorieausbildung
  • ETCS
  • Wagenprüfung Stufe 3 (Schienenfahrzeuge, Ladeeinheiten, Bauteile etc.)
  • Digitale Streckenkunde

Abschluss: Personalplaner:in

Dauer: ca. 5 ½ Monate

  • Einblick in das gesamte Eisenbahn-System (Rechtliche Verordnungen und Richtlinien, verschiedene Verkehrsarten, Disposition des Bahnbetriebs, Trassen etc.)
  • Grundlagen Personaldisposition (Gesetze, Verträge, Personalvermittlung und -leasing etc.)
  • Fachpraktischer Unterricht (Personaleinsatz, Infrastruktur, Notfallmanagement etc.)
  • Leiten des Fahrdienstes (Fahrordnung im Stellwerk, Zugfahrten überprüfen etc.)

Abschluss: Eisenbahner:in im Betriebsdienst

Dauer: ca. 4 Monate

  • Qualitätsmanagement-Theorie: Umwelt- und Arbeitsschutz 
  • Praktikum im Qualitätsmanagement (ca. 2 ½ Monate)
  • Wirtschafts- und Sozialkunde (Arbeits- und Tarifvertrag, Lohnabrechnung, Steuererklärung etc.)

Vorzüge deiner Umschulungs-Reise

Während der Umschulung

  • Zertifizierter, praxisorientierter Lehrgang
  • Individueller Umschulungsplan
  • Schrittweise einzelne Abschlüsse erwerben
  • Chance auf einen anerkannten IHK-Abschluss
  • Übernahmegarantie nach dem Abschluss
  • Möglichkeit der Wiederholung oder Verlängerung bei Nicht-Bestehen
  • Schulung durch berufserfahrene Eisenbahn-Spezialist:innen
  • Inklusive ETCS-Modul
  • Individuelle und persönliche Betreuung möglich
  • Fahrt- und Hotelkosten werden übernommen
  • Erhalt einer BahnCard 50
  • Zahlreiche Praktikumsplätze durch Kooperationspartner
  • Inklusive: Eignungsuntersuchung
  • Optional: Lokführer:in-Umschulung inkl. PKW-Führerschein

Nach der Umschulung

  • Nach Abschluss: garantierte Anstellung im kooperierenden Verbund
  • Ideale Zukunftsaussichten in der nachhaltigen Eisenbahn-Branche
  • Sehr gute Bezahlung
  • Zugehörigkeit zum großen Eisenbahner:innen-Netzwerk
  • Erhalt einer BahnCard 100
  • Möglichkeiten zur beruflichen Weiterbildung (z. B. Lehrlokführer:in)

Abschlüsse

Deine Fahrkarte für eine neue Karriere

Je nachdem, welche Teilqualifikation du absolvierst, erreichst du unterschiedliche Abschlüsse. Diese sichern dir deinen Eintritt oder deine weitere Karriere im Eisenbahnwesen:

TQ 1: Rangierbegleiter:in und Anlage 5

TQ 2: Europäischer Triebfahrzeugführerschein Klasse B

TQ 3: Wagenprüfer:in Stufe 3

TQ 4: Personalplaner:in

TQ 5: Zulassung für die IHK-Prüfung “Eisenbahner:in im Betriebsdienst (Fachrichtung Lokführer:in und Transport)

Finanzierung

Weichenstellung für deine Umschulung

Verschiedene Kostenträger können dich fördern und damit die Weichen für deine Umschulung stellen:

  • Bildungsgutschein der Bundesagentur für Arbeit oder des Jobcenters
  • Berufsgenossenschafts-Förderung
  • Teil- oder Vollfinanzierung durch einen Prämiengutschein
  • BAföG-Förderung
  • Schüler:innen-Bildungskredit
  • Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben der Deutschen Rentenversicherung
  • Berufsförderungsdienst der Bundeswehr

Du kannst die Kosten für die Umschulung auch selbst tragen. Dafür erstellen wir dir gerne ein individuelles Finanzierungsangebot.

Einführungs­veranstaltung

Anmeldung

Mo- Fr: 7:30 –16:00

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.
BG_block
BG_block

Kursstarts

Berlin (Charlottenburg)

06.02.2023, 27.02.2023

Berlin (Marzahn)

17.10.2022, 07.11.2022

Brandenburg an der Havel

14.11.2022, 05.12.2022

Cottbus

14.11.2022, 05.12.2022

Dresden

14.11.2022, 05.12.2022

Frankfurt (Oder)

auf Anfrage

Greifswald

24.10.2022, 14.11.2022

Halle (Saale)

14.11.2022, 05.12.2022

Magdeburg

14.11.2022, 05.12.2022

Neubrandenburg

24.10.2022, 14.11.2022

Schwerin

24.10.2022, 14.11.2022
BG_block
BG_block

Praxisorientierter Sprachkurs

Das Ticket für deine Eisenbahn-Karriere

Du bist Nicht-Muttersprachler:in und willst Lokführer:in werden? Dann nimm an unserem berufsbezogenen Sprachkurs teil!

Damit du als Lokführer:in ohne Probleme mit deinen Kolleg:innen kommunizieren kannst, bringen wir dir alle nötigen Eisenbahn-Fachbegriffe bei. So bereiten wir dich auf die anschließende Umschulung und dein zukünftiges Berufsleben vor.

Wir fördern Vielfalt, denn jeder Mensch sollte die Möglichkeit haben, einen Eisenbahn-Beruf zu erlernen!

Ziele

  • Vorbereitung auf die Triebfahrzeugführer:in-Umschulung
  • Erlernen der Fachsprache
  • Berufliche Neu- oder Umorientierung

Zielgruppe

  • Nicht-Muttersprachler:innen
  • Personen, die Unterstützung bei der Fachsprache benötigen
  • Quer- und Wiedereinsteiger:innen

Voraussetzungen

  • Mindestalter von 19 Jahren
  • Deutschkenntnisse auf dem B1 Niveau
    (aktueller Nachweis: Zertifikat nicht älter als 6 Monate)

Dauer

4 Monate

Inhalte

Der Sprachkurs beginnt mit einem Test, in dem du uns zeigst, auf welchem Sprachniveau du dich befindest. Darauf folgen Module, in denen die deutsche Grammatik anhand von Fachthemen vertieft wird. Die Module werden immer wieder durch Leistungskontrollen abgeschlossen, damit du dann am Ende bestens auf deine TELC-Prüfung vorbereitet bist.

  • Wiederholung Grundlagen A1-B1
  • Deutsch im Berufs- und Arbeitsleben
  • Deutsch im Alltag (Politik, Medien, Wohnung, Umzug, Gesundheit, Essgewohnheiten, interkulturelle Erfahrungen etc.)
  • Wortschatz zur persönlichen Entwicklung und Gesprächsführung
  • Fachbegriffe des Eisenbahnwesens
  • Kommunikation im Eisenbahnverkehr

Vorteile

  • Zertifizierter, praxisorientierter Lehrgang
  • Vorbereitung auf das Berufsleben
  • Kontakt und Austausch mit anderen Teilnehmer:innen
  • Trägerinternes Zertifikat (Deutsch B2)