Umschulung           
Wagenmeister:in

im Güterverkehr

Prüfen, untersuchen, reparieren – als Wagenmeister:in trägst du die Verantwortung.

Technik ist deine Welt, du arbeitest gewissenhaft und willst Verantwortung übernehmen? Dann ist der Wagenmeister:innen-Beruf wie für dich gemacht.   

Wagenmeister:innen sind für einen funktionierenden Bahnverkehr unentbehrlich. Ihre Tätigkeiten sind mindestens genauso wichtig wie die von Lokführer:innen. Denn sie entscheiden, welche Wagen auf ihre Reise gehen dürfen und welche zur Reparatur aussetzen müssen.

Arbeiten im Freien, Züge untersuchen, Technik und Werkzeuge all das und vieles mehr wartet auf dich, wenn du dich für die Wagenmeister:in-Umschulung (Güterverkehr) entscheidest.

Jobprofil

Nächster Halt: Wagenmeister:in

Die Hauptaufgabe von Wagenmeister:innen liegt darin, jeden Wagen vor seiner Abfahrt zu überprüfen. Dabei kontrollieren sie zum Beispiel Kupplungen und begutachten Radsätze. Je nachdem, ob sie für den Güter- oder Personenverkehr ausgebildet sind, untersuchen Wagenmeister:innen Güterwaggons oder Reisezugwagen. Hier entscheiden sie selbst, ob ein Wagen auf die Fahrt gehen kann oder repariert werden muss. Kleine Reparaturen können sie sogar sofort durchführen.

Für die Prüfung haben sie immer eine spezielle Ausrüstung, wie zum Beispiel einen Klanghammer, dabei. Das wichtigste Werkzeug allerdings: die Augen. Allein durch das Betrachten des Zuges können Wagenmeister:innen bestimmte Mängel und Schäden erkennen.

Als Wagenmeister:in bist du die Person, auf die sich viele Menschen verlassen – auch deine Kolleg:innen, wie beispielsweise die Lokführer:innen. Denn mit den Zügen, die du kontrollierst, befördern sie die Ware und transportieren tausende Fahrgäste von A nach B. Deshalb sind hier Sorgfalt, Pflichtbewusstsein und Zuverlässigkeit gefragt. 

Übernimm als Wagenmeister:in die Verantwortung im Eisenbahnverkehr!

Besonderheiten

Deine Eisenbahn-Pluspunkte

In der Wagenmeister:in-Umschulung (Güterverkehr) erwirbst du folgende Qualifikationen:

Als Wagenmeister:in G bist du im Güterverkehr tätig. Du untersuchst die Güterwagen auf Schäden und sorgst dafür, dass nur funktionstüchtige Züge zur Fahrt eingesetzt werden. Auch die Abnahme von Gefahrgut gehört zu deinen täglichen Aufgaben. 

In diesem Teil der Umschulung erwirbst du dein spezifisches  Wissen vor allem in dem Modul “Wagenprüfung Stufe 4”. Der Fokus liegt dabei auf dem kombinierten Verkehr. Hier geht es um den Transport von Gütern, der sich durch viele verschiedene Verkehrswege definiert (z. B. Eisenbahn, LKW oder Flugzeug).

Besonderheiten

Deine Eisenbahn-Pluspunkte

In der Wagenmeister:in-Umschulung (Güterverkehr) inkl. Zugführer:in für Baumaßnahmen erwirbst du Qualifikationen für zwei Fachrichtungen:

Als Wagenmeister:in G bist du im Güterverkehr tätig. Du untersuchst die Güterwagen auf Schäden und sorgst dafür, dass nur funktionstüchtige Züge zur Fahrt eingesetzt werden. Auch die Abnahme von Gefahrgut gehört zu deinen täglichen Aufgaben. 

In diesem Teil der Umschulung erwirbst du dein spezifisches  Wissen vor allem in dem Modul “Wagenprüfung Stufe 4”. Der Fokus liegt dabei auf dem kombinierten Verkehr. Hier geht es um den Transport von Gütern, der sich durch viele verschiedene Verkehrswege definiert (z. B. Eisenbahn, LKW oder Flugzeug).

Im Gegensatz zu Wagenmeister:innen G, welche die Güterzüge überprüfen, bist du als Wagenmeister:in P im Personenverkehr tätig. Du führst Untersuchungen an Reisezugwagen durch und kontrollierst zum Beispiel die Heizsysteme, Wasser-, Sanitär- oder Türschließanlagen. Bei Störungen ergreifst du die nötigen Maßnahmen. 

In der Umschulung erwirbst du das dafür notwendige Fachwissen und lernst auch die internationalen Regelungen für die Nutzung von Reisezugwagen im Bahnverkehr kennen.

Als Zugführer:in für Baumaßnahmen bist du vor allem für die Sicherheit im Bahnbetrieb zuständig. Du sicherst Bahnübergänge und Fahrzeuge, unterstützt Lokführer:innen bei Zug-, Sperr- sowie Rangierfahrten und beobachtest Züge und Fahrwege. Hier trägst du eine Menge Verantwortung, denn du bist für die Sicherheit von anderen Eisenbahner:innen zuständig.

Durch den Abschluss zum:zur Lokrangierführer:in Klasse A kannst du vor allem eines: Rangieren! Du sorgst dafür, dass die Gleisfahrzeuge funktionstüchtig sind, bringst Waggons in die richtige Reihenfolge und bildest ganze Züge. Durch den erworbenen Triebfahrzeugführerschein Klasse A hast du außerdem die Berechtigung, diese Züge dann zu ihrem Einsatzort zu rangieren. Das kannst du sowohl manuell als auch mittels einer Funkfernsteuerung durchführen.

Ziele

Endstationen der Umschulung

Unser Ziel: deine berufliche Neu- oder Umorientierung, verbunden mit der Eingliederung in den Arbeitsmarkt

Durch die Eisenbahn-Umschulung zeigen wir dir ein neues Berufsbild in einer zukunftsorientierten, krisensicheren und nachhaltigen Branche auf. Wir geben dir alle wichtigen Fachkenntnisse und Qualifikationen mit auf den Weg, sodass du im Anschluss direkt in deinen neuen Berufsalltag starten kannst.

Zielgruppe

Deine Einfahrsignale zur Teilnahme

Du bist Quer- oder Wiedereinsteiger:in und auf der Suche nach einer passenden Tätigkeit, bei der vor allem der Umweltaspekt im Fokus steht? Dann bist du bei KaS Bildung genau richtig.

Unabhängig vom Geschlecht, dem Alter oder der Nationalität sind bei uns alle Menschen willkommen, die sich für eine Umschulung im Eisenbahnwesen interessieren.

Voraussetzungen

Persönliche Ticket-Kontrolle

Um an der Wagenmeister:in-Umschulung (Güterverkehr) teilnehmen zu können, musst du …

  • mindestens 18 Jahre alt sein,
  • die Schule oder eine Berufsausbildung abgeschlossen haben,
  • körperlich und psychologisch tauglich sein (optional: interne Untersuchung),
  • Deutschkenntnisse auf dem B1 Niveau beherrschen,
  • den Führerschein Klasse B besitzen.

Voraussetzungen

Persönliche Ticket-Kontrolle

Um an dieser Umschulung teilnehmen zu können, musst du …

  • mindestens 18 Jahre alt sein,
  • körperlich tauglich sein (optional: interne Untersuchung),
  • Deutschkenntnisse auf dem B2 Niveau beherrschen, 
  • den Führerschein Klasse B besitzen.

Um an dieser Umschulung teilnehmen zu können, musst du …

  • mindestens 18 Jahre alt sein,
  • körperlich und psychologisch tauglich sein (optional: interne Untersuchung),
  • Deutschkenntnisse auf dem B2 Niveau beherrschen,
  • den Führerschein Klasse B besitzen.

Um an dieser Umschulung teilnehmen zu können, musst du …

  • mindestens 19 Jahre alt sein,
  • die Schule oder eine Berufsausbildung abgeschlossen haben,
  • körperlich und psychologisch tauglich sein (optional: interne Untersuchung),
  • Deutschkenntnisse auf dem B2 Niveau beherrschen, 
  • den Führerschein Klasse B besitzen.

Falls du noch keinen Führerschein der Klasse B besitzt, kannst du diesen bei unserem Kooperationspartner erwerben. Für mehr Infos kontaktiere uns gerne!

Inhalte und Ablauf

Der Fahrplan für deine Umschulung

Die Wagenmeister:in-Umschulung (Güterverkehr) dauert 9 Monate.

Innerhalb dieser Zeit “kuppeln” wir verschiedene Praxismodule an die Theorie. So beherrschst du nicht nur alle theoretischen Grundlagen und Kenntnisse im Eisenbahn-Bereich, sondern sammelst auch praktische Erfahrung. Bei uns lernst du all das, was deinen späteren Berufsalltag ausmacht. 

Die theoretischen Module werden online durchgeführt und der Praxisunterricht findet vor Ort in Präsenz statt. So können wir Theorie und Praxis miteinander kombinieren und dich optimal auf dein Berufsleben vorbereiten!

Inhalte

Erste Station: Theorie

  • “Wie lerne ich?” – Einführungsmodul in verschiedene Lerntechniken
  • Unfallverhütung (Verhalten im Gleis, Umgang mit Gefahrgut etc.)
  • Basiswissen-Eisenbahn (Vorschriften, Einweisung, Signale etc.)
  • Wagenprüfung (Prüfstufe 1 und 2, Wagengattungen etc.)
  • Bremsprobe (z. B. vereinfachte und volle Bremsprobe)
  • Rangieren (Rangierbewegungen, -signale, -funkgespräche etc.)

Zweite Station: Wagentechnik Stufe 3

  • VDV, Aufbau TWb (technische Wagenbehandlung)
  • Vertragliche Bedingungen für die Verwendung von Güterwagen
  • Wagenmeister:innen – Geräte, Werkzeuge, Arbeitsmittel
  • Anschrift an und Aufbau der Güterwagen
  • Radsatz, Druckluftbremsen, Sicherheits- und Funktionsbauteile
  • Wagenuntersuchung (z. B. Schäden am Radsatz, an den Bremsen und an der Federung)
  • Kesselwagen und Instandhaltung
  • Gefahrgut-Einführung
  • Und vieles mehr

Dritte Station: Wagentechnik Stufe 4

  • Kombinierter Verkehr

Vierte Station: Praxis

  • Praktische Schulung im realen Eisenbahn-Betriebsdienst

Inhalte und Ablauf

Der Fahrplan für deine Umschulung

Dauer, Ablauf und Inhalt der Wagenmeister:in-Umschulung hängen von der jeweiligen Fachrichtung ab, für die du dich entscheidest.

Dauer

Wagenmeister:in G oder P:

9 Monate

Wagenmeister:in inkl. Zugführer:in für Baumaßnahmen:

9 Monate + 9 Tage

Wagenmeister:in inkl. Lokrangierführer:in Klasse A:

12 Monate

Ablauf und Inhalt

Die Fachrichtungen beinhalten alle eine gemeinsame “Grundausbildung”. Das heißt der erste Teil der Ausbildung ist immer gleich. Danach unterscheidet sich der weitere Verlauf deiner Umschulung je nach spezifischer Qualifikation

Innerhalb dieser Zeit “kuppeln” wir verschiedene Praxismodule an die Theorie. So beherrschst du nicht nur alle theoretischen Grundlagen und Kenntnisse im Eisenbahn-Bereich, sondern sammelst auch praktische Erfahrung. Bei uns lernst du all das, was deinen späteren Berufsalltag ausmacht. 

Dabei werden bestimmte Module online durchgeführt. Die meisten finden jedoch vor Ort und in Präsenz statt. So können wir Theorie und Praxis miteinander kombinieren und dich optimal auf dein Berufsleben vorbereiten!

Erste Station: Grundausbildung

Theorie

  • “Wie lerne ich?” Einführungsmodul in verschiedene Lerntechniken
  • Unfallverhütung (Verhalten im Gleis, Umgang mit Gefahrgut etc.)
  • Basiswissen-Eisenbahn (Vorschriften, Einweisung, Signale etc.)
  • Wagenprüfung (Prüfstufe 1 und 2, Wagengattungen etc.)
  • Bremsprobe (z. B. vereinfachte und volle Bremsprobe)
  • Rangieren (Rangierbewegungen, -signale, -funkgespräche etc.)

Praxis

  • Praktische Schulung im realen Eisenbahn-Betriebsdienst

Wagentechnik Stufe 3

  • VDV, Aufbau TWb (technische Wagenbehandlung)
  • Vertragliche Bedingungen für die Verwendung von Güterwagen
  • Wagenmeister:innen – Geräte, Werkzeuge, Arbeitsmittel
  • Anschrift an und Aufbau der Güterwagen
  • Radsatz, Druckluftbremsen, Sicherheits- und Funktionsbauteile
  • Wagenuntersuchung (z. B. Schäden am Radsatz, an den Bremsen und an der Federung)
  • Kesselwagen und Instandhaltung
  • Gefahrgut-Einführung
  • Und vieles mehr

Zweite Station:

  • Schäden und Mängel beheben (Maßnahmen wie Mängelliste oder Meldekarte)
  • Technische Einrichtungen bedienen
  • Internationale Regelungen für die Benutzung von Reisezugwagen
  • Lösungsfindung und Reaktion bei Störungen

Wagentechnik Stufe 4

  • Kombinierter Verkehr

 

Schwerpunkte-Zugführer:in

  • Signalbuch Ril 301
  • Sperrfahrten durchführen
  • (Bau-)Gleise sperren
  • Züge und Fahrwege beobachten
  • Signal-Lehre
  • Zugfunk
  • Betriebsdienst nach FV-DB
  • Führen von Eisenbahnfahrzeugen (Dienstausrüstung von Triebfahrzeugführer:innen, Streckenkenntnis etc.)
  • Baureihen- und Gefahrgutschulung

Vorzüge deiner Umschulungs-Reise

Während der Umschulung

  • Zertifizierter, praxisorientierter Lehrgang
  • Übernahmegarantie nach dem Abschluss
  • Möglichkeit der Wiederholung oder Verlängerung bei Nicht-Bestehen
  • Schulung durch berufserfahrene Eisenbahn-Spezialist:innen
  • Individuelle und persönliche Betreuung möglich
  • Fahrt- und Hotelkosten werden übernommen
  • Erhalt einer BahnCard 50
  • Zahlreiche Praktikumsplätze durch Kooperationspartner
  • Inklusive Eignungsuntersuchung

Nach der Umschulung

  • Nach Abschluss: garantierte Anstellung im kooperierenden Verbund
  • Ideale Zukunftsaussichten in der nachhaltigen Eisenbahn-Branche
  • Sehr gute Bezahlung
  • Zugehörigkeit zum großen Eisenbahner:innen-Netzwerk
  • Erhalt einer BahnCard 100
  • Möglichkeiten zur beruflichen Weiterbildung (z. B. Dozent:in)

Abschlüsse

Deine Fahrkarte für eine neue Karriere

Diese Abschlüsse sichern dir deinen Eintritt ins Eisenbahn-Berufsleben:

  • Wagenmeister:in
  • Rangierbegleiter:in
  • Bremsprobeberechtigte:r
  • Wagenprüfer:in G
  • Kombinierter Verkehr

Finanzierung

Weichenstellung für deine Umschulung

Verschiedene Kostenträger können dich fördern und damit die Weichen für deine Umschulung stellen:

  • Bildungsgutschein der Bundesagentur für Arbeit oder des Jobcenters
  • Berufsgenossenschafts-Förderung
  • Teil- oder Vollfinanzierung durch einen Prämiengutschein
  • BAföG-Förderung
  • Schüler:innen-Bildungskredit
  • Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben der Deutschen Rentenversicherung
  • Berufsförderungsdienst der Bundeswehr

Du kannst die Kosten für die Umschulung auch selbst tragen. Dafür erstellen wir dir gerne ein individuelles Finanzierungsangebot.

Einführungs­veranstaltung

Anmeldung

Mo- Fr: 7:30 –16:00

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.
BG_block
BG_block

Kursstarts

Berlin

10.10.2022 (online)

Brandenburg an der Havel

10.10.2022 (online)

Cottbus

10.10.2022 (online)

Dresden

10.10.2022 (online)

Greifswald

10.10.2022 (online)

Halle (Saale)

10.10.2022 (online)

Magdeburg

10.10.2022 (online)

Neubrandenburg

10.10.2022 (online)

Schwerin

10.10.2022 (online)

Frankfurt (Oder)

10.10.2022 (online)
BG_block
BG_block

Praxisorientierter Sprachkurs

Das Ticket für deine Eisenbahn-Karriere

Du bist Nicht-Muttersprachler:in und willst Lokführer:in werden? Dann nimm an unserem berufsbezogenen Sprachkurs teil!

Damit du als Lokführer:in ohne Probleme mit deinen Kolleg:innen kommunizieren kannst, bringen wir dir alle nötigen Eisenbahn-Fachbegriffe bei. So bereiten wir dich auf die anschließende Umschulung und dein zukünftiges Berufsleben vor.

Wir fördern Vielfalt, denn jeder Mensch sollte die Möglichkeit haben, einen Eisenbahn-Beruf zu erlernen!

Ziele

  • Vorbereitung auf die Triebfahrzeugführer:in-Umschulung
  • Erlernen der Fachsprache
  • Berufliche Neu- oder Umorientierung

Zielgruppe

  • Nicht-Muttersprachler:innen
  • Personen, die Unterstützung bei der Fachsprache benötigen
  • Quer- und Wiedereinsteiger:innen

Voraussetzungen

  • Mindestalter von 19 Jahren
  • Deutschkenntnisse auf dem B1 Niveau
    (aktueller Nachweis: Zertifikat nicht älter als 6 Monate)

Dauer

4 Monate

Inhalte

Der Sprachkurs beginnt mit einem Test, in dem du uns zeigst, auf welchem Sprachniveau du dich befindest. Darauf folgen Module, in denen die deutsche Grammatik anhand von Fachthemen vertieft wird. Die Module werden immer wieder durch Leistungskontrollen abgeschlossen, damit du dann am Ende bestens auf deine TELC-Prüfung vorbereitet bist.

  • Wiederholung Grundlagen A1-B1
  • Deutsch im Berufs- und Arbeitsleben
  • Deutsch im Alltag (Politik, Medien, Wohnung, Umzug, Gesundheit, Essgewohnheiten, interkulturelle Erfahrungen etc.)
  • Wortschatz zur persönlichen Entwicklung und Gesprächsführung
  • Fachbegriffe des Eisenbahnwesens
  • Kommunikation im Eisenbahnverkehr

Vorteile

  • Zertifizierter, praxisorientierter Lehrgang
  • Vorbereitung auf das Berufsleben
  • Kontakt und Austausch mit anderen Teilnehmer:innen
  • Trägerinternes Zertifikat (Deutsch B2)